CV

OFB_0858.JPG

Bis heute arbeite ich in meinem gelernten Beruf als Biologie Laborantin HFP.  Ich hab das Glück Teilzeit arbeiten zu können, so bleibt mir Zeit für meine Leidenschaften wie: Wandern, Fotografieren, Natur, Kunst und Kultur und natürlich dem kreativen Arbeiten mit Fimo, Holz und vor allem mit Keramik.

How to - Videos

Kaba_signet.png

Drehen auf der Scheibe

Nach der Auswahl des richtigen Tons und dem Abwiegen der benötigten Menge, wird der Ton zuerst zentriert und dann beginnt mein Lieblingsarbeitsschritt, dem Drehen auf der Scheibe.

Abdrehen 

Nachdem der Ton lederhart geworden ist, beginnt das Abdrehen. Hier geht es darum, dem getöpferten Gegenstand die endgültige Form zu geben, einen Fuss zu definieren und kleinere Unregelmässigkeiten auszubessern.

Henkel anbringen

Bei Tassen braucht es diesen zusätzlichen Schritt nach dem Abdrehen. Ton wird auf die gewünschte Dicke gewalzt und je nach Henkelart und -form entsprechende Stücke abgeschnitten und an die Tasse montiert.

Schleifen und Malen

Nachdem das Objekt getrocknet ist, wird geschliffen, um die letzten Makel und Unebenheiten verschwinden zu lassen. Dann wird der gewünschte Farbton gemischt und appliziert.

Logo Stempeln

Mein KABA Logo darf natürlich auch nicht fehlen!

Vorbrand

Nach einer langen Trocknungszeit wird der Ofen vorsichtig gefüllt und die Gegenstände bei 1020°C gebrannt. Aufheizen und Abkühlen dauert gut 36 Stunden.

Wachsen

Eine Wachsschicht auf dem Fuss schützt davor, dass sich die Glasur nicht mit dem Boden im Ofen verbindet.

Glasieren

Die Glasur ist eine Glasschicht, welche das Gefäss schützt und abdichtet. Entgegen dem Mainstream verwende ich meistens matte Glasuren, da mir die Optik viel besser gefällt und auch die Haptik mehr zusagt. 

Glasurbrand

Bei 1250°C schmelzen die Farbkörper und  die finale Farbe wird ersichtlich.

Schlicker

Als Deko- oder funktionellem Element, kann vor dem Färben Schlicker aufgetragen werden. Im Video sieht man wie einer Seifenschale Schlicker aufgetragen wird, damit dann die Seife auch von unten trocknen kann.

Ritzen

Ein weiteres Dekoelement ist das Ritzen, der noch nicht getrockneten Tassen. Hierzu verwende ich ein Diamantschneidewerkzeug.

Teller drehen

Bald werden auch Teller zu meinem Sortiment gehören!

Stempeltechnik

Gerne verwende ich als Dekoelement die Stempeltechnik, der noch nicht getrockneten Tassen. Hierzu verwende ich entweder gekaufte oder selbst hergestellte Stempel.

Schablonentechnik

Ein weitere Verzierungsmöglichkeit bietet die Schablonentechnik. Dabei werden aus Papier Formen ausgeschnitten und dann übermalt. Das Papier wird entfernt und der Gegenstand gebrannt.

Inlay Technik

Bei dieser Technik wird ein Muster in den lederharten Ton geschnitzt und mit eingefärbtem Ton aufgefüllt. Der überflüssige Ton wird entfernt.

Extruder Werkzeug

Hier seht ihr, wie einfach es ist, mit meinem neuen Werkzeug, Henkel zu formen.

20210408_180249000_iOS.png